Umbraco in der Azure Cloud

Seit einigen Jahren bietet Umbraco seine Dienste auch als Software as a Service unter dem Namen Umbraco Cloud in der europäischen Azure-Cloud an.

Ich habe diese Angebot über die Jahre immer mal wieder ausprobiert, war aber bis 2022 nicht sonderlich zufrieden. Besonders die eigenwillige Projekt-Struktur mit zwei separaten Git-Repositories hat oft dazu geführt, dass ein Deployment nicht funktioniert hat. Außerdem kam es mir immer wie eine Krücke vor.
Aber das ist zum Glück Schnee von gestern!
Aktuell kann man seine Projekt-Struktur in einer Solution in Visual Studio wie gewohnt anlegen und im Git-Repository einchecken. 
Außerdem gibt es ein Deploy-Dashboard, dass bei der Fehlerbehebung hilft und einen guten Überblick über evtl. Probleme bereit stellt.

Dennoch erfordert das Arbeiten mit der Cloud ein diszipliniertes Vorgehen, weil es leicht passiert, dass man mit den Umgebungen durcheinanderkommt. Gerade weil es so einfach ist mal eben schnell eine Seite zu ändern und zu deployen. Hat man als Entwickler jedoch auch Änderungen vorgenommen, die über das Git-Repository laufen ohne diese gepushed zu haben - peng: Schema Missmatch...

Das ist natürlich kein spezifisches Problem der Umbraco Cloud. 
In jeder anderen Architektur mit mehr als einer Umgebung und entsprechenden Datenbanken und Codebasen ist das Synchronisieren von Änderungen ein kritischer Prozess, der in der Praxis oftmals aus einer Reihe manueller Schritte besteht.